"Freudenberg weist „Menschen“ explizit als einen der Werte in den „Guiding Principles“ aus."

Ein Interview mit Michael Blake, Application Engineer für das Vertriebsteam Automotive E-Mobility bei Freudenberg Sealing Technologies.


Michael Blake
Bitte geben Sie uns in etwa fünf Sätzen einen Überblick über Ihren Job bei Freudenberg Sealing Technologies (FST).

Ich bin Application Engineer für das Vertriebsteam Automotive E-Mobility. Ich arbeite mit OEMs und Fahrzeugherstellern zusammen, die sich auf Elektrofahrzeuge spezialisiert haben. Gemeinsam mit unseren Kunden und Produktionsstandorten arbeite ich an verschiedenen Dichtungsanwendungen. Einige typische Anwendungen sind zum Beispiel Batteriedichtungen, Wellendichtungen, O-Ringe und Kunststoffkomponenten.

Als Application Engineer steht für mich im Mittelpunkt, was unser Kunde benötigt und wie wir diese Anforderungen erfüllen können oder wo der Kunde Bauteile gegebenenfalls anpassen muss, damit wir ihm zum Erfolg verhelfen können. Außerdem gehört es zu meinem Tätigkeitsfeld, neue Produkte von Freudenberg voranzutreiben und bekanntzumachen. Hierfür treffe ich mich mit verantwortlichen Ingenieuren unserer Kunden. Insbesondere in dynamischen Umfeldern wie der Elektromobilität ist das besonders wichtig.

Was unterscheidet die Tätigkeit bei FST von Ihren bisherigen Tätigkeiten bei anderen Unternehmen?

Ich bin schon mein gesamtes Berufsleben bei Freudenberg tätig – mit Ausnahme eines Nebenjobs als Schüler. Daher kann ich nur schwer Vergleiche ziehen – den Nebenjob in meinem lokalen Baumarkt übertrifft Freudenberg aber bei weitem (lacht).

"Ich habe einige meiner Freunde zu Freudenberg gebracht – und alle sind froh, hier arbeiten zu können."

Michael Blake
Warum haben Sie sich für FST als Arbeitgeber entschieden?

Das ist ehrlich gesagt eine ganz lustige Geschichte. Ich habe mit 18 Jahren, kurz nach meinem Schulabschluss, bei Freudenberg angefangen. Ich bin auf einer Jobmesse an der Kettering University mit dem Unternehmen in Kontakt gekommen. Eigentlich bin ich dort hingegangen, um mich in Interviewsituationen zu üben. Sozusagen als Vorbereitung für Bewerbungen bei meinen Wunsch-Arbeitgebern wie Ford, GM oder dem FBI. Wie sich herausstellte, war der Arbeitsmarkt zu dieser Zeit schwierig und Freudenberg eines der wenigen wachsenden Unternehmen. Ich war einer der wenigen Glücklichen, die einen Job ergattern konnten, und das an einem so attraktiven Standort wie Ashland, NH.

Können Sie uns etwas über die Kultur bei FST berichten?

Freudenberg weist „Menschen“ explizit als einen der Werte in den „Guiding Principles“ aus. Das zeigt bereits, welchen Stellenwert Mitarbeiter im Unternehmen haben und wie es mit ihnen umgeht. Auch die bereits erwähnte Tatsache, dass ich 2009 zu einer Zeit eingestellt wurde, in denen die meisten Automobilunternehmen eher Mitarbeiter entlassen haben, ist ein Beleg für das Engagement von Freudenberg für Menschen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass es bei Freudenberg eine Vielzahl hochqualifizierter Mitarbeiter gibt. Nachdem ich bereits mit vielen verschiedenen Kunden in der Automobilindustrie zusammengearbeitet habe, kann ich zudem sagen, dass es Freudenberg schafft, auch außerhalb des Unternehmens zum Beispiel im Kunden- oder Lieferantenkreis tolle Menschen für sich zu gewinnen.

Was bietet FST aus Ihrer Sicht bezüglich Karriere- und Talententwicklung?

Freudenberg hat mir die Möglichkeit gegeben, mehr über die Schwerpunkte Fertigung, Produktdesign und Anwendungstechnik zu lernen. All diese Erfahrungen haben mir geholfen, meine Fähigkeiten in den Bereichen Engineering, Kundenmanagement und Projektmanagement zu intensivieren. Außerdem hat es mir Freudenberg auch ermöglicht zu reisen und dadurch zu erleben und zu verstehen, wie verschiedene Standorte zusammenarbeiten, sowohl untereinander als auch mit Kunden.

Michael Blake
Haben Sie Empfehlungen für potenzielle Kollegen bei der Bewerbung um einen Job bei FST?

Ich würde empfehlen, sich beim Bewerbungs- und Interviewprozess etwas in Geduld zu üben. Freudenberg ist ein großartiger Arbeitgeber; aber es kann dauern, bis sich die richtige Chance ergibt. Hier arbeiten zu können ist das Warten jedoch wert. Ich habe einige meiner Freunde zu Freudenberg gebracht – und alle sind froh, hier arbeiten zu können.

Wie ist Ihr Team organisiert und in die Unternehmensstruktur eingeordnet?

Das Vertriebsteam Automotive E-Mobility wird von unserer E-Mobility Sales Director, Amanda Hawkins, geleitet. In meinem Team gibt es aktuell drei Account Manager und vier Application Engineers für die verschiedenen Kunden im nordamerikanischen Markt.