The Cycle of Molecules
Zukunft der Arbeit  Digitalisierung  Science Fiction  19.04.2018

Science-Fiction-Kurzgeschichten: Teil 10

Reise in die Zukunft

Jeden Monat finden Sie hier eine neue Folge der ESSENTIAL Science-Fiction-Serie Reise in die Zukunft. In einer fiktiven Welt, in der die Ziele des Pariser Klimaabkommens Wirklichkeit geworden sind, erkundet Blogger Nero den möglichen technologischen und gesellschaftlichen Wandel. Ziel der Serie ist es, möglichst kreativ mit ganz unterschiedlichen Visionen zu spielen, und den Leser mitzunehmen auf ein Gedankenexperiment: Wie könnte unsere Zukunft aussehen – und was bedeutet das für uns?

Kommen Sie mit und begleiten Sie uns auf unserer monatlichen Reise in die Zukunft.

Kreislauf der Moleküle

Zu den angenehmen Seiten des Bloggerlebens gehört es, dass so manche Recherchereise an Orte führt, an denen andere Leute Urlaub machen. Wobei ich das dieses Mal nicht unbedingt erwartet hätte. Für meine Reportage über die Wiederverwertung von Rohstoffen bin ich in die Lausitz gereist – eine Region im Osten Deutschlands, dessen Landschaft über Jahrzehnte vom weiträumigen Braunkohle-Tagebau gezeichnet war. Jetzt aber hatte ich mitnichten in einem trübseligen Provinzhotel, sondern in einem nagelneuen Beach Resort eingecheckt und blicke von meinem Hotelzimmer aus auf einen tiefblauen See mit Sandstrand. Müsste ich nicht noch den Reportagetermin morgen früh in der Recyclingfabrik vorbereiten, würde ich mich an der Strandbar in die Sonne setzen und die Leute beobachten. Statt dessen aktiviere ich die Augmented Reality-Funktion der Fensterscheibe. Eine dünne Schicht aus organischen Leuchtdioden, die zwischen den Glasscheiben angebracht ist, reichert den Blick nach draußen mit einem in die Vergangenheit an. Eine zerklüftete Kraterlandschaft legt sich über den See. Der Anblick des ehemaligen Tagebaus ist gespenstisch, schnell schalte ich aus und blicke wieder in die Gegenwart. „Recycling von Landschaft, das passt ja schon mal zum Thema“, denke ich mir. Jetzt aber an die Arbeit.


The Cycle of Molecules

Experten befürchteten Rohstoffknappheit

Ich möchte meine Blogreportage mit einem Blick auf die Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft beginnen. „Avar, kannst Du mir bitte einige Berichte zum Thema Rohstoffe in den Jahren nach der Klimakonferenz von Paris zusammenstellen?“, frage ich meine KI-Assistentin. „Klar, Nero“, antwortet sie und fasst nach einem kurzen Moment zusammen: „Die Medien berichteten damals viel von ungenutzten Wertstoffen. Ich habe auch viele Berichte über Exporte wertvoller Altstoffe, die zum Schleuderpreis hin und her verschoben wurden, und über einen riesigen Müllstrudel im Pazifik. Andererseits machten sich die Experten damals Sorgen, dass eine Knappheit an bestimmten Metallen und Seltenen Erden entsteht. Und dass damit der technische Fortschritt bei Elektromotoren, Batterien und Brennstoffzellen – und damit auch bei erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen – ausgebremst werden könnte. Ich stelle Dir mal einige Quellen zusammen. Die Zeit vom 26. November 2017 schreibt: „Vor allem der Bedarf an Lithium, Rhenium, Terbium und Dysprosium könnte bis 2035 auf mehr als das Doppelte ansteigen. Auch für Germanium, Kobalt, Scandium, Tantal, Neodym und Praseodym...“ „Schon gut, Avar, vielen Dank dafür“, stoppe ich sie. Das schaue ich mir lieber auf dem Display an. Eines ist aber schon jetzt klar: Der Rohstoffkreislauf, den ich mir morgen erklären lasse, löst gleich beide Probleme: das der Entsorgung und das des Rohstoffmangels. Nachher setze ich mich aber doch noch mal in die Abendsonne, denke ich mir.


Wertstoffrecycling

Am nächsten Morgen bringt mich ein kleiner, fahrerloser Elektrobus vom Hotel zu der riesigen Recyclinganlage, die auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in direkter Nachbarschaft errichtet wurde. Am Empfangsgebäude treffe ich Betriebsleiterin Mandy. Mit einem kleinen, elektrischen Zweisitzer, der mich an die Robotaxis in San Francisco erinnert, fahren wir auf einer separaten Personenspur durch die Anlage. Auf der Hauptstraße fährt eine schier endlose Kette von elektrisch angetriebenen Containern. „Gerechnet nach Anliefervolumen ist dies die größte Recyclinganlage der Welt“, erläutert Mandy nicht ohne Stolz. Sie weist auf einen Gebäudekomplex in der Nähe der Einfahrt. „Dort hinten ist der älteste Teil, der schon längere Zeit Rohstoffe für Batterien produziert.“ An dem bin ich nicht besonders interessiert, denn das stoffliche Recycling von Akkus ist ein alter Hut. Aus Höflichkeit lasse ich es mir trotzdem nochmal erklären: „Erst werden die Batterien demontiert und dann die Zellen in einem Hochofen eingeschmolzen“, beschreibt Mandy. „Wegen der unterschiedlichen Schmelzpunkte und Dichten können wir dann die flüssigen Metallphasen gut voneinander trennen.“ Für das Lithium, das immer noch in vielen Batterien verwendet wird, ist ein weiterer Prozessschritt notwendig. Die Kobaltmengen sinken übrigens seit kurzem, erfahre ich, weil die ersten Kobalt-freien Batterien ausgedient haben und in die Anlage kommen.

The Cycle of Molecules

Zerlegen in molekulare Bestandteile

Viel spannender ist aber die Pilotanlage, die wir später am Ende der Tour betreten. Hier wird Elektro- und Elektronikschrott automatisiert in seine molekularen Bestandteile zerlegt. „Das Sortieren von Hand hat seine Grenzen“, betont Mandy und zeigt auf mehrere große Zylinder, auf die wir uns gerade zubewegen. „Deswegen lösen wir in diesen Bioreaktoren mit Hilfe von Mikroorganismen erst einmal die Metalle aus dem Schrott. Das ist ungefähr so wie Suppe kochen.“ Sie schmunzelt. „Dann konzentrieren wir die einzelnen, in der Lauge gelösten Metallmoleküle mit verschiedenen Selektions- und Filtertechniken.“ Ein Glück, dass Avar gerade alles aufzeichnet, denke ich mir, und versuche weiter konzentriert zuzuhören. „Im letzten Schritt werden die Metalle dann mit Hilfe eines elektrischen Feldes getrennt und die Metallionen galvanisch abgeschieden.“ Am Ende des Prozesses bestehen die einzelnen Metalle dann wieder in Reinform und können auf dem Weltmarkt verkauft werden.

Ein Kreislauf der Moleküle – damit wäre die Versorgung mit Rohstoffen gesichert, denke ich mir, als ich abends wieder im Lausitzer Beach Resort bin. „Avar, bitte schon einmal notieren: Für eine CO2-neutrale Welt ist nicht nur ein vollständig erneuerbares Energiesystem wichtig, sondern auch die nachhaltige Verfügbarkeit von Rohstoffen.“


Lesen Sie die weiteren Abenteuer von Nero und Avar!

Essential - Traveling Into the Future

Teil 1: Aufbruch

19. Juli 2045. Im Auftrag von ESSENTIAL beginnt der Blogger Nero mit einer Reise um die Welt, die mit dem Kampf gegen den Klimawandel ernst gemacht hat.
Nero

Teil 2: Auf Energy Island No 1

14. September 2045. Blogger Nero erreicht die erste Station seiner Reportagereise um die Zero Emission World: eine künstliche Insel zur Energieerzeugung, errichtet im flachen ostchinesischen Meer vor Shanghai.
FST SciFI Krimi

Teil 3: Kein Kratzer im Lack

Fliegende Reparaturdrohnen, selbstheilende Karosserieteile und ein Inspektor, der einen Unfall ohne Schaden aufklären soll. Die dritte Folge der Essential-Serie Reise in die Zukunft als spannender Kurz-Krimi.
SciFi-Episode 4

Teil 4: Der Stoff, aus dem Zukunft gemacht wird

Nero braucht einen neuen Anzug. Im Jahr 2045 bieten High-Tech-Fabriken nur noch maßgeschneiderte Kleidung an, ausgeliefert am Tag der Bestellung.
The Earthquake

Teil 5: Das Beben

Im Jahr 2045 leben zwei von drei Menschen in Städten. Nero besucht eine der Megacities: San Francisco, das mit den Folgen eines Erdbebens kämpft.
Der blutige Drucker

Teil 6: Der blutige Drucker

Unser neuer Kurz-Krimi nimmt sie mit auf eine Reise in die Zukunft. In ihr prägt der 3D-Druck die Produktion. Doch plötzlich melden die Sensoren Verunreinigungen im Produktionsmaterial. Was ist da los?
Robo-WG

Teil 7: Der Tag, an dem Leio auszog

Im Jahr 2045 gehören humanoide Haushaltshelfer zum Alltag. Das verändert das Familienleben gravierend.
Cryo Snow and its Consequences

Teil 8: Kryoschnee und seine Folgen

23. Januar 2046. Wie wirken sich die Erfolge zur CO₂-Vermeidung im alpinen Hochgebirge aus? Blogger Nero reist in die Schweizer Berge – und landet in der Unfallklinik.
Der Video-Beweis

Teil 9: Der Video-Beweis

Dank Digitalisierung und einer ganzen Armada von Kameras ist der Fußball der Zukunft transparent wie nie. Doch plötzlich sinkt beim Spitzenspiel ein Spieler tot zu Boden. Eine neue Technologie bringt Kommissar Lee in unserem neuen Kurz-Krimi auf die richtige Spur.
Urban Pharming

Teil 11: Gewächshaus mit CO2-Absorber

6. Mai 2046. Wie können sich Menschen in Megacities nachhaltig ernähren? Eine Antwort ist Mikro-Landwirtschaft mitten in der Stadt. Blogger Nero macht den Selbstversuch und wohnt für eine Woche in einer Projekt-WG in Nairobi, die sich vollkommen autark und CO2-neutral ernährt.
Science-Fiction-Kurzgeschichten: Teil 12

Teil 12: Angriff auf Alaska Star V

Im Jahr 2045 wird die komplette Datenkommunikation mit Quantenkryptographie verschlüsselt. Cyberangriffe gehören damit der Vergangenheit an. Oder doch nicht?
Skewered

Teil 13: Gezinkt

Irgendetwas stimmt nicht in diesem Warenlager der Zukunft. Eine Inventurdrohne verschwindet wie von Geisterhand und taucht dann beschädigt wieder auf. Als Cliona der Sache auf die Spur gehen will, wird es gefährlich.
×

Neuigkeiten aus erster Hand?

Neuigkeiten und Hintergründe aus der Dichtungstechnik erfahren, innovative Produkte kennenlernen – im kostenlosen E-Mail-Newsletter von Freudenberg Sealing Technologies.