FST Super Absorber
Nachhaltigkeit  12.03.2020

Herausragende Speicherqualität

Zur rechten Zeit Feuchtigkeit zu spenden oder aber entscheidende Bereiche trocken zu halten, das scheinen zwei Seiten einer Medaille zu sein. Superabsorber aus Polymeren verfügen jedoch über genau diese Eigenschaften. Mit überzeugender Wirkung.

Der Arganbaum zählt zu den ältesten Bäumen der Erde. Schon vor rund 65 Millionen Jahren soll er sich im heutigen Mittelmeerraum verbreitet haben. Heute gedeiht die Arganie mit ihrer weit ausladenden Baumkrone und ihren zahlreichen Dornen nur noch in einer kleineren Region im Südwesten Marokkos. Die Mandelfrüchte des Baums schmecken nicht nur Ziegen, aus ihnen gewinnen die Berber ein begehrtes Öl. Für einen Liter müssen rund 30 Kilogramm der Früchte verarbeitet werden. Das als flüssiges Gold Marokkos bezeichnete Öl wird nicht nur in der heimischen Küche verwendet, sondern auch in der Körperpflege für Haut und Haare.

Wertvolle Unterstützung bei der Aufzucht

1998 hat die UNESCO das Verbreitungsgebiet des Baumes zum Biosphärenreservat erklärt. Um den Bestand der Arganie zu sichern, die erst nach 50 bis 60 Jahren die meisten Früchte trägt, gilt in der kargen Vegetation ein Hauptaugenmerk der Aufzucht. Umso mehr, als sinkendes Grundwasser und Rodungen den Bestand dezimieren. Als eine praktikable Option hat sich das Ausbringen von Superabsorbern im trockenen Boden erwiesen. Das zeigten Experimente, die ein marokkanisches Forschungsinstitut mit den kleinen Polymeren durchführte. Deren Vorteil: Sie können das bis zu 500-fache ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Sobald die Erde austrocknet, geben die künstlichen Körnchen die in ihnen gespeicherten Nährstoffe und Flüssigkeiten wieder an die Pflanzenwurzeln in ihrer Umgebung ab. Diese Eigenschaft des Granulats macht die Polymere generell zu einem hilfreichen Produkt für die Landwirtschaft und den Gartenbau.

Bindet Flüssigkeit, wo keine erwünscht ist

Auch weitere Wirtschaftszweige wissen die Qualitäten der Superabsorber zu schätzen. Und zwar solche, bei denen es in ihren Produkten darauf ankommt, bestimmte Bereiche trocken zu halten. Etwa bei Verbandsmaterial oder Hygieneartikeln wie Inkontinenzprodukte und Einwegwindeln. Kommen sie mit Flüssigkeit in Kontakt, dann saugen die Polymere diese auf und es entsteht ein Gel. Dieses verhindert wiederum, dass die Flüssigkeit zu einem späteren Zeitpunkt nochmals freigesetzt wird, sie bleibt gebunden. In einem ganz anderen Umfeld weiß die Saugkraft ebenfalls zu überzeugen: In der Ummantelung von Tiefseekabeln. Die Kabel werden zur Übertragung von elektrischer Energie oder zur Datenübertragung genutzt. Sollte eine Leitung beschädigt werden, so verhindern die in die Ummantelung eingearbeiteten Superabsorber für einen gewissen Zeitraum, dass eindringendes Wasser die Leitungen beschädigt und Ausfälle verursacht. So spielt das Polymer-Granulat seine ganze Qualität an Speicherfähigkeit aus. Sei es in der Landwirtschaft, in der Medizin, in Pflegeprodukten oder in der Energie- und Telekommunikationswirtschaft.


Unser aktueller Themenschwerpunkt ist Kunststoff. Von Wegwerfplastik als Last – und wie wir diesem Problem begegnen können.
Aber auch von der Frage, ob Kunststoff eine Lösung sein kann. Mehr zum Thema „Plastik – Last und Lösung“ lesen Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins ESSENTIAL.

 


×

Neuigkeiten aus erster Hand?

Neuigkeiten und Hintergründe aus der Dichtungstechnik erfahren, innovative Produkte kennenlernen – im kostenlosen E-Mail-Newsletter von Freudenberg Sealing Technologies.