ELASTOMERS

Werkstoffe

VMQ, PVMQ, FVMQ

VMQ, PVMQ, FVMQ – Silikon Kautschuk

VMQ, PVMQ, FVMQ - Strukturformel

Silikon-Kautschuke gehören zur Gruppe synthetischer Polymere, bei denen Siliziumatome über Sauerstoffatome verknüpft sind. Sie zeigen sich beständig in Heißluft und Ozon, in Wasser, in tierischen sowie pflanzlichen Ölen und Fetten. Nicht beständig sind sie in niedermolekularen Estern¹ und Ethern, Säuren und Alkalien sowie aliphatischen (wie z. B. Benzin, Propan oder Methan) und aromatischen Kohlenwasserstoffen (wie z. B. Benzol, Xylol, Toluol).

VMQ, PVMQ, FVMQ

Silikon-Kautschuk weist eine hohe thermische Beständigkeit und eine gute Kälteflexibilität von −60 °C bis 200 °C auf, aber nur eine geringe Zugfestigkeit, Dehnung sowie Abriebfestigkeit. FVMQ hält sogar Tieftemperatur-Anwendungen bis -80°C stand. VMQ-Silikonelastomere werden in anspruchsvollen thermischen Anwendungen, wie in der Prozessindustrie in Form von VMQ 117055 eingesetzt und eignen sich durch ihre Reinheit besonders für hygienische Einsatzzwecke in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Silikon ist aufgrund seiner sehr guten physiologischen Eigenschaften ein bewährter Dichtungswerkstoff speziell für Klappendichtungen. Sein geringes Losbrechmoment gewährleistet zuverlässige Schaltvorgänge über den gesamten Lebenszyklus. 

Materialeigenschaften von VMQ, FVMG, PVMQ in technischen Applikationen

Dichtungen aus Flüssigsilikon (LSR) können sich sogar das Phänomen der Superhydrophobie zu eigen machen. Ohne Beschichtung oder Materialveränderung hinterlässt das Werkzeug auf der Dichtungsoberfläche eine im Mikrometerbereich liegende Berg-und-Tal-Struktur. Die reibungsreduzierende Dichtungsoberfläche trägt dazu bei, die Montage deutlich zu erleichtern.

¹ Chemische Verbindung, die aus einem Alkohol und einer organischen (oder anorganischen) Säure unter Wasserabspaltung entsteht.